Organspezifische Aufbaukuren:
Aufbaukuren sind in Mode. Wenn man die breite Palette betrachtet, welche Maßnahmen der Schulmedizin, Naturheilverfahren und sonstige Therapien den Organismus aufbauen, kommt man nicht nur als Patient sondern auch als Arzt ins Grübeln und Staunen. Viele allgemeine Maßnahmen sind sicherlich allen vertraut und seit Jahrhunderten bekannt und erprobt. Geschichtlich zieht sich ein breites Band seit den Erfahrungen einer Hildegard von Bingen über Kneipp-Kuren, Fasten- und Vitaminkuren bis hin zu Techniken und Praktiken der Gegenwart. Nüchtern betrachtet sind einige sogenannte moderne Maßnahmen bestenfalls als Rituale zu betrachten, andere sind hingegen hoch effektiv und erprobt.

Ich habe in den letzten Jahren versucht, meine Erfahrungen der Schulmedizin und Naturheilverfahren zu kombinieren und in ein einheitliches Konzept einfließen zu lassen. Ob eher eine Fastenkur oder eine Vitaminkur, Sport oder Entspannungsmaßnahmen, Entschlackungen oder Entgiftungen oder eine der vielen anderen Maßnahmen helfen, dies ist sicherlich sehr individuell. Neben den physiologisch messbaren Faktoren spielen bei der Gesamtbetrachtung auch die individuellen Befindlichkeiten und die eigene Lebenserfahrung und kulturellen Hintergründe eine Rolle. Und wenn man von Befindlichkeiten spricht wird deutlich, wie sehr auch die aktuelle psychische Situation eine Rolle spielt. So manche Aufbaukur besteht vielleicht lediglich aus einem Gespräch, aus den richtigen Worten zum richtigen Zeitpunkt.

Ein sehr interessanter Aspekt sind die Organspezifischen Aufbaukuren. Ich habe in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass neben den oben beschriebenen allgemeinen Maßnahmen, denen die ganzheitliche Betrachtung des Menschen zu Grunde liegen, der umgekehrte Weg vom Kleinen zum Großen ebenfalls hoch effektiv und mitunter sogar der einfachere Weg zur Gesundung des Gesamtorganismus sein kann. Vor allem Schwächen in den Organen Niere und Leber stehen bei den Organspezifischen Aufbaukuren im Fokus. Entsprechende Aufbaukuren gibt es jedoch auch für das Herz, das Nervensystem, den Verdauungstrakt und andere Organe und natürlich für das Immunsystem.

Therapeutisch lassen sich viele pflanzliche Wirkstoffe hervorragend mit Homöopathika und Präparaten der orthomolekularen Medizin kombinieren. Neben Vitaminen, Elektrolyten und Spurenelementen kommt es bei der Orthomolekularen Medizin auch auf die Aminosäuren an. Der Enzymtherapie ist vor allem bei der Entgiftung der Leber oder der ganzheitlichen Krebstherapie ein hoher Stellenwert einzuräumen. Im Bedarfsfall lässt sich eine solche Organspezifische Aufbaukur auch mit Therapien der traditionellen Medizin, zum Beispiel der Akupunktur kombinieren, die ebenfalls hochspezifisch auf einzelne Organe einwirken kann.

Sollten Sie Interesse an einer Beratung oder einer Behandlung haben, sprechen Sie mich in der Sprechstunde einfach an.